Aufrufe
vor 3 Jahren

Aktuell Obwalden 45-2016

  • Text
  • Geister
  • Sarnen
  • November
  • Telefon
  • Alpnach
  • Giswil
  • Kerns
  • Obwalden
  • Gemeinderubrik
  • Sachseln
Aktuell Obwalden Gratis jede Woche in alle Haushaltungen von Obwalden. Immobilien, Veranstaltungen und Stellenmarkt.

Hochwassersicherheit

Hochwassersicherheit Sarneraatal – Öffentliche Projektauflage Sarneraa mit Hochwasserentlastungsstollen Ost, Regulierung Sarnersee, Kernmattbach mit Ausleitung in Hochwasserentlastungsstollen Ost, Verlegung Etschistrasse / Zufahrt Stauwehr und Auslaufbauwerk Gemeinden Sarnen, Sachseln, Kerns, Alpnach und Giswil 1. Ausgangslage Im August 2005 verursachten Unwetter im Sarneraatal massive Schäden. Der Sarnersee stieg auf einen noch nie registrierten Höchstpegel an und überflutete die seenahen Quartierstrassen und Häuser in den Gemeinden Sachseln und Sarnen. Aufgrund des sehr hohen Pegels des Sarnersees trat auch die Sarneraa stark über die Ufer und überschwemmte grossflächig das Dorf Sarnen, Streusiedlungen ausserhalb des Dorfes sowie Verkehrswege und Landwirtschaftsgebiete bis zum Alpnachersee. Die Verbesserung des Hochwasserschutzes im Sarneraatal ist für die Bevölkerung, Wirtschaft und Landschaft von zentraler Bedeutung. Das Gesamtprojekt Hochwassersicherheit Sarneraatal verbessert den Hochwasserschutz und den ökologischen Zustand der Sarneraa deutlich. Mit dem Bau eines Hochwasserentlastungsstollens wird die Gesamtabflusskapazität aus dem Sarnersee erhöht. Entlang der Sarneraa werden die sanierungsbedürftigen Schutzbauten saniert oder wo nötig ersetzt. Mit den ökologischen Massnahmen werden die aquatischen, amphibischen und terrestrischen Lebensräume von Pflanzen und Tieren in und entlang der Sarneraa vom Sarnersee bis zum Wichelsee aufgewertet. An geeigneten Stellen sind zudem Massnahmen für Freizeit und Erholung vorgesehen. Mit den wasserbaulichen und ökologischen Massnahmen werden gleichzeitig die Gewässerräume an der Sarneraa und am Kernmattbach festgelegt. Das Gesamtprojekt Hochwassersicherheit Sarneraatal unterliegt der Umweltverträglichkeitsprüfung. Die gesamte Bauzeit beträgt voraussichtlich acht Jahre. 2. Umfang der Projektauflage Die öffentliche Projektauflage umfasst folgende Projekte: 2.1 Gesamtprojekt Hochwassersicherheit Sarneraatal, bestehend aus: a) Sarneraa mit Hochwasserentlastungsstollen Ost (Bauherrschaft Kanton Obwalden), umfassend: o Einlaufbauwerk am Sarnersee (Höhe Seehof, Gemeinde Sachseln) mit Zufahrt für Unterhalt und Betrieb ab Kantonsstrasse sowie temporären Anlagen für die Baustellenerschliessung (Gemeinden Sachseln und Sarnen) o Hilfswehr Sarneraa oberhalb Brücke Rütistrasse (Gemeinde Sarnen) o Hochwasserentlastungsstollen vom Sarnersee bis unterhalb Stauanlage Wichelsee (Gemeinden Sachseln, Kerns, Alpnach) mit temporärer Baustellenzufahrt ab Autobahnanschluss Alpnach Süd (Gemeinde Alpnach) o Auslaufbauwerk bei Stauanlage Wichelsee mit Verlegung Etschischwelle (Gemeinde Alpnach) o Wasserbauliche Massnahmen zur ökologischen Aufwertung und lokalen Sanierung des Uferschutzes der Sarneraa im Projektperimeter Sarnersee bis Wichelsee / Etschi (Gemeinden Sarnen und Alpnach) o Neubau Brücke Bahnhofstrasse, Kägiswil (Gemeinde Sarnen) o Gewässerraum nach Art. 1 der Ausführungsbestimmungen über die Ausscheidung der Gewässerräume (GDB 783.114) (Gemeinden Sarnen und Alpnach) o Umweltverträglichkeitsbericht (Gemeinden Sarnen, Sachseln, Kerns, Alpnach).

) Regulierung Sarnersee (Bauherrschaft Kanton Obwalden), umfassend: o Wehrreglement mit zugehörigen Berichten (Gemeinden Giswil, Sachseln, Sarnen, Alpnach) o Umweltverträglichkeitsbericht und Monitoringkonzept (Gemeinden Giswil, Sachseln, Sarnen, Alpnach). c) Kernmattbach mit Ausleitung in Hochwasserentlastungsstollen Ost (Bauherrschaft Einwohnergemeinde Sarnen), umfassend: o Gerinneausbau Kernmattbach ab Brücke Kägiswilerstrasse bis Laufholz / „alte Teiggi“ (Gemeinde Kerns) o Dosiersammler mit Geschiebe-/Holzrückhaltesystem und Ausleitbauwerk o Wirbelfallschacht für Ausleitung Kernmattbach in Hochwasserentlastungsstollen Ost (Gemeinde Kerns) o Massnahmen am Unterlauf Kernmattbach im Gebiet Kernmatt (Gemeinde Sarnen) o Gewässerraum nach Art. 1 der Ausführungsbestimmungen über die Ausscheidung der Gewässerräume (GDB 783.114) (Gemeinden Kerns und Sarnen). 2.2 Teilprojekt des Wasserbauprojekts Sarneraa Alpnach I (Bauherrschaft Kanton Obwalden): d) Verlegung Etschistrasse / Zufahrt Stauwehr und Auslaufbauwerk, umfassend: o Vorgezogener Neubau Etschistrasse ab Polenstrasse bis Stauwehr Wichelsee mit neu verlegter Starkstromleitung, inklusive Werkleitungsquerung Sarneraa unterhalb Eichibrücke (Gemeinde Alpnach). Gemäss der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPV, SR 814.011) unterliegen wasserbauliche Massnahmen wie Verbauungen, Eindämmungen, Korrektionen, Geschiebe- und Hochwasserrückhalteanlagen mit Kosten von mehr als 10 Millionen Franken der Umweltverträglichkeitsprüfung (vgl. Art. 1 sowie Anlagetyp Nr. 30.2 gemäss Anhang 3 UVPV). Diese Schwelle wird im vorliegenden Gesamtprojekt Hochwassersicherheit Sarneraatal überschritten. Das Projekt Regulierung Sarnersee entspricht einem Werk zur Regulierung des Wasserstands und des Abflusses eines natürlichen Sees von mehr als 3 km 2 mittlerer Seeoberfläche einschliesslich Betriebsvorschriften (vgl. Art. 1 sowie Anlagetyp Nr. 30.1 gemäss Anhang 3 UVPV). Es unterliegt daher auch der Pflicht zur Umweltverträglichkeitsprüfung. Mit den Gesuchsunterlagen können die entsprechenden Umweltverträglichkeitsberichte (UVB) im Sinne von Art. 15 UVPV eingesehen werden. Die Projektauflage erfolgt koordiniert (d.h. umfasst sämtliche nötigen Bewilligungen und Verfahren, einschliesslich der Erteilung des Enteignungsrechts) und gleichzeitig in den betroffenen Gemeinden Sarnen, Sachseln, Kerns, Alpnach und Giswil. Die vier Projekte a) bis d) sind inhaltlich teilweise voneinander abhängig. Die notwendigen kantonalen Bewilligungen für das Gesamtprojekt Hochwassersicherheit Sarneraatal werden durch den Regierungsrat des Kantons Obwalden erteilt. Für die Sicherstellung des Hochwasserschutzes ist es möglich, den vorgezogenen Bau von Teilprojekten, z.B. den vorgezogenen Bau des Hochwasserentlastungsstollens, zu bewilligen, bevor sämtliche Einsprachen / Beschwerden zu anderen Projektteilen erledigt sind. Allfällige vorzeitige Bewilligungen von Teilprojekten können jedoch nur unter der Bedingung gesprochen werden, dass sämtliche ökologischen Massnahmen, welche für die Umweltverträglichkeit des Gesamtprojekts Hochwassersicherheit Sarneraatal notwendig sind, zwingend umgesetzt werden. Für die Projekt- und Verfahrenskoordination federführend ist das Bau- und Raumentwicklungsdepartement Obwalden, Haus des Waldes, Postfach 1163, 6061 Sarnen. Das Bauvorhaben ist im Gelände ausgesteckt. In der Aussteckung wird unterschieden zwischen: o Achse Strassen, Zufahrten, Wege, Rampen (rote Markierungen) o Gewässerraum, Wasserbauten (blaue Markierungen) o Kunstbauten, Brücken (orange Markierungen) o Böschungen (grüne Markierungen) o Temporäre Installationen wie Zufahrten, Installationsflächen, etc. (pinke Markierungen).

Archiv Aktuell Obwalden

28-2020 Aktuell Obwalden
27-2020 Aktuell Obwalden
26-2020 Aktuell Obwalden
25-2020 Aktuell Obwalden
24-2020 Aktuell Obwalden
23-2020 Aktuell Obwalden
22-2020 Aktuell Obwalden
21-2020 Aktuell Obwalden
20-2020 Aktuell Obwalden
19-2020 Aktuell Obwalden
18-2020 Aktuell Obwalden
17-2020 Aktuell Obwalden
16-2020 Aktuell Obwalden
15-2020 Aktuell Obwalden
14-2020 Aktuell Obwalden
13-2020 Aktuell Obwalden
12-2020 Aktuell Obwalden
11-2020 Aktuell Obwalden
10-2020 Aktuell Obwalden
09-2020 Aktuell Obwalden
08-2020 Aktuell Obwalden
07-2020 Aktuell Obwalden
06-2020 Aktuell Obwalden
05-2020 Aktuell Obwalden
04-2020 Aktuell Obwalden
03-2020 Aktuell Obwalden
02-2020 Aktuell Obwalden
51-2019 Aktuell Obwalden
50-2019 Aktuell Obwalden
49-2019 Aktuell Obwalden
48-2019 Aktuell Obwalden
47-2019 Aktuell Obwalden
46-2019 Aktuell Obwalden
45-2019 Aktuell Obwalden
44-2019 Aktuell Obwalden
43-2019 Aktuell Obwalden
42-2019 Aktuell Obwalden
41-2019 Aktuell Obwalden
40-2019 Aktuell Obwalden
39-2019 Aktuell Obwalden
38-2019 Aktuell Obwalden
37-2019 Aktuell Obwalden
36-2019 Aktuell Obwalden
35-2019 Aktuell Obwalden
34-2019 Aktuell Obwalden
33-2019 Aktuell Obwalden
32-2019 Aktuell Obwalden
30-2019 Aktuell Obwalden
29-2019 Aktuell Obwalden
28-2019 Aktuell Obwalden
27-2019 Aktuell Obwalden
26-2019 Aktuell Obwalden
25-2019 Aktuell Obwalden
24-2019 Aktuell Obwalden
23-2019 Aktuell Obwalden
22-2019 Aktuell Obwalden
21-2019 Aktuell Obwalden
20-2019 Aktuell Obwalden
19-2019 Aktuell Obwalden
18-2019 Aktuell Obwalden
17-2019 Aktuell Obwalden
16-2019 Aktuell Obwalden
15-2019 Aktuell Obwalden
14-2019 Aktuell Obwalden
13-2019 Aktuell Obwalden
12-2019 Aktuell Obwalden
11-2019 Aktuell Obwalden
10-2019 Aktuell Obwalden
09-2019 Aktuell Obwalden
08-2019 Aktuell Obwalden
07-2019 Aktuell Obwalden
06-2019 Aktuell Obwalden
05-2019 Aktuell Obwalden
04-2019 Aktuell Obwalden
03-2019 Aktuell Obwalden
02_aktuell-obwalden
51-2018 Aktuell Obwalden
50-2018 Aktuell Obwalden
49-2018 Aktuell Obwalden
48-2018 Aktuell Obwalden
47-2018 Aktuell Obwalden
46-2018 Aktuell Obwalden
45-2018 Aktuell Obwalden
44-2018 Aktuell Obwalden
43-2018 Aktuell Obwalden
42-2018 Aktuell Obwalden
41-2018 Aktuell Obwalden
40-2018 Aktuell Obwalden
39-2018 Aktuell Obwalden
38-2018 Aktuell Obwalden
37-2018 Aktuell Obwalden
36-2018 Aktuell Obwalden
35-2018 Aktuell Obwalden
34-2018 Aktuell Obwalden
33-2018 Aktuell Obwalden
32-2018 Aktuell Obwalden
30-2018 Aktuell Obwalden
29-2018 Aktuell Obwalden
28-2018 Aktuell Obwalden
27-2018 Aktuell Obwalden
26-2018 Aktuell Obwalden
25-2018 Aktuell Obwalden
24-2018 Aktuell Obwalden
23-2018 Aktuell Obwalden
22-2018 Aktuell Obwalden
Aktuell Obwalden 21-2018
Aktuell Obwalden 20-2018
Aktuell Obwalden 19-2018
Aktuell Obwalden 18-2018
Aktuell Obwalden 17-2018
Aktuell Obwalden 16-2018
Aktuell Obwalden 15-2018
Aktuell Obwalden 14-2018
Aktuell Obwalden 13-2018
Aktuell Obwalden 12-2018
Aktuell Obwalden 11-2018
Aktuell Obwalden 10-2018
Aktuell Obwalden 09-2018
Aktuell Obwalden 08-2018
Aktuell Obwalden 07-2018
Aktuell Obwalden 06-2018
Aktuell Obwalden 05-2018
Aktuell Obwalden 04-2018
Aktuell Obwalden 03-2018
Aktuell Obwalden 02-2018
Aktuell Obwalden 01-2018
Aktuell Obwalden 51-2017
Aktuell Obwalden 50-2017
Aktuell Obwalden 49-2017
Aktuell Obwalden 48-2017
Aktuell Obwalden 47-2017
Aktuell Obwalden 46-2017
Aktuell Obwalden 45-2017
Aktuell Obwalden 44-2017
Aktuell Obwalden 43-2017
Aktuell Obwalden 42-2017
Aktuell Obwalden 41-2017
Aktuell Obwalden 40-2017
Aktuell Obwalden 39-2017
Aktuell Obwalden 38-2017
Aktuell Obwalden 37-2017
Aktuell Obwalden 36-2017
Aktuell Obwalden 35-2017
Aktuell Obwalden 34-2017
Aktuell Obwalden 33-2017
Aktuell Obwalden 32-2017
Aktuell Obwalden 30-2017
Aktuell Obwalden 29-2017
Aktuell Obwalden 28-2017
Aktuell Obwalden 27-2017
Aktuell Obwalden 26-2017
Aktuell Obwalden 25-2017
Aktuell Obwalden 24-2017
Aktuell Obwalden 23-2017
Aktuell Obwalden 22-2017
Aktuell Obwalden 21-2017
Aktuell Obwalden 20-2017
Aktuell Obwalden 19-2017
Aktuell Obwalden 18-2017
Aktuell Obwalden 17-2017
Aktuell Obwalden 16-2017
Aktuell Obwalden 15-2017
Aktuell Obwalden 14-2017
Aktuell Obwalden 13-2017
Aktuell Obwalden 12-2017
Aktuell Obwalden 11-2017
Aktuell Obwalden 10-2017
Aktuell Obwalden 09-2017
Aktuell Obwalden 08-2017
Aktuell Obwalden 07-2017
Aktuell Obwalden 06-2017
Aktuell Obwalden 05-2017
Aktuell Obwalden 04-2017
Aktuell Obwalden 03-2017
Aktuell Obwalden 02-2017
Aktuell Obwalden 01-2017
Aktuell Obwalden 51-2016
Aktuell Obwalden 50-2016
Aktuell Obwalden 49-2016
Aktuell Obwalden 48-2016
Aktuell Obwalden 47-2016
Aktuell Obwalden 46-2016
Aktuell Obwalden 45-2016
Aktuell Obwalden 43-2016
Aktuell Obwalden 42-2016
Aktuell Obwalden 41-2016
Aktuell Obwalden 40-2016
Aktuell Obwalden 39-2016
Aktuell Obwalden 38-2016
Aktuell Obwalden 37-2016
Aktuell Obwalden 36-2016
Aktuell Obwalden 35-2016
Aktuell Obwalden 34-2016
Aktuell Obwalden 33-2016
Aktuell Obwalden 32-2016
Aktuell Obwalden 30-2016
Aktuell Obwalden 29-2016
Aktuell Obwalden 28-2016
Aktuell Obwalden 27-2016
Aktuell Obwalden 26-2016
Aktuell Obwalden 25-2016
Aktuell Obwalden 24-2016
Aktuell Obwalden 23-2016
Aktuell Obwalden 22-2016
Aktuell Obwalden 21-2016
Aktuell Obwalden 20-2016
Aktuell Obwalden 19-2016
Aktuell Obwalden 18-2016
Aktuell Obwalden 15-2016
Aktuell Obwalden 14-2016
Aktuell Obwalden 13-2016
Aktuell Obwalden 12-2016
Aktuell Obwalden 11-2016
Aktuell Obwalden 10-2016
Aktuell Obwalden 09-2016
Aktuell Obwalden 08-2016
Aktuell Obwalden 07-2016
Aktuell Obwalden 05-2016
Aktuell Obwalden 04-2016
Aktuell Obwalden 03-2016
Aktuell Obwalden 02-2016