Aufrufe
vor 2 Jahren

Aktuell Obwalden 07-2016

  • Text
  • Sarnen
  • Alpnach
  • Februar
  • Telefon
  • Obwalden
  • Dorf
  • Sachseln
  • Kerns
  • Giswil
  • Gemeinderubrik
Aktuell Obwalden Gratis jede Woche in alle Haushaltungen von Obwalden. Immobilien, Veranstaltungen und Stellenmarkt.

HUBER‘S WYSTÜBLI:

HUBER‘S WYSTÜBLI: Wein- und Getränkehandel Alpnach Portrait von Deborah Demuth Publireportage

HUBER‘S WYSTÜBLI: Wein- und Getränkehandel Alpnach Wein weckt Emotionen Publireportage Ein echter Hallauer, der nicht aus der Flasche kommt: Bernhard Huber, Inhaber und Chef von „Huber‘s Wystübli“ samt Tante Emma-Lädeli im Schoried in Alpnach Dorf. Er kennt alle Geheimnisse feinen Weines und verrät diese seiner Kundschaft auf meisterhafte Weise (auch jene des Hallauers in der Flasche). Mehr noch: Bernhard Huber führt sein Geschäft mit Leib und Seele. Schon als Bub erlebte Bernhard Huber hautnah die Verwandlung von Trauben in Wein. Kein Wunder, verbrachte er seine Kindheit doch in Hallau, einer der wohl bekanntesten Weinbaugegenden der Schweiz. Der ausgebildete Weintechnologe mit eidgenössischem Meisterdiplom sammelte über 20 Jahre lang Erfahrung in grossen Weinkellereien und stellte sogar selbst Wein her – von der Ernte über die Verarbeitung der Traube bis zum Abfüllen in die Flasche. Was fasziniert das Ehrenmitglied des Schweizerischen Kellermeisterverbandes besonders an der Welt des Weines und dessen Herstellung? „Die Traube ist ein Naturprodukt, dessen Geschmack je nach Wetter und Sonnenlicht jedes Jahr anders ausfällt. Aus guten Trauben kann man schlechten Wein machen – aber die Kunst ist, aus einer nicht optimalen Traube das Beste rauszuholen. Nicht zuletzt hat Wein auch mit Emotionen zu tun.“ Seit 1993 bietet Bernhard Huber nun sein fachkundiges Wissen im eigenen Geschäft an. Im Jahre 1999 stand die „Chäsi“ mit integriertem Tante Emma-Laden im Schoried in Alpnach zur Miete. Unter der Bedingung, das Geschäft weiterzuführen und die Milchsammelstelle zu übernehmen, siedelte Bernhard Huber kurzerhand mit seiner Familie ins Schoried um. Mittlerweile hat sich das „Huber‘s Wystübli“ weitherum einen Namen gemacht und ist zum Treffpunkt vieler Wein- und Spezialitätenliebhaber geworden. Grapefruit, Kakao oder Vanille? Jeder Wein hat seine eigene Geschmacksnote. Regelmässig führt Bernhard Huber auf Anfrage Weindegustationen durch, denn diese Materie will gelernt sein: „Wir haben die verschiedenen Geschmäcker in unserem Hirn abgespeichert, können sie jedoch oft nicht einfach so abrufen. Vor „Das Zwischenmenschliche wird von unseren Kunden sehr geschätzt.“ allem unsere Nase hat am meisten zu erzählen. Bei uns werden acht bis zehn verschiedene Weine aus einer Region oder einem Land gegenübergestellt. Degustieren können ist ein wichtiger Schritt, um unsere vielfältigen Weine erfassen zu können. Was kann man mit dem Auge erkennen? Was kann man alles riechen und schmecken?“ Planen Sie ein Fest? Huber‘s Wystübli bietet einen Apéro- und Cateringservice an, auf Wunsch sogar mit Bedienung. An Hochzeiten, Geburtstagen, Firmenanlässen oder Familienfesten bereitet das Cateringteam liebevoll angerichtete Fleisch- und Käseplatten, diverse Häppchen, Gemüsedips und Früchte für bis zu 250 Personen zu. Um Ihren Wünschen gerecht zu werden, berät Sie Agnes Müller sehr gerne persönlich. In Spezialitäten schwelgen In Huber‘s Wystübli findet man frisches Obst und Gemüse, Eier direkt vom Bauernhof, täglich frisches Brot von der Bäckerei Berwert, Milchprodukte von der Molkerei Schnider in Giswil, Fleisch von der Metzgerei Stutzer & Flüeler in Kerns und jeweils freitags hausgemachten Käse- oder Früchtekuchen, immer auch diverse Obwaldner Spezialitäten von „Guets us Obwalde“ und dem Burgholz Kerns. Wer gerne etwas Italianità ins Haus bringen möchte: In Huber‘s Wystübli findet man Kaffee aus der Rösterei 13/15 in Sarnen sowie diverse süsse und pikante italienische Spezialitäten. Sehr beliebt sind auch verschiedene fixfertige Fondues, darunter so kreative Kreationen wie die „Pilatus-Mischung“ mit Bier und Whisky, die „Älpler-Mischung“ mit Weisswein, Birnenschnaps und Röstzwiebeln oder „das Edle“ mit Prosecco und Cognac. Fortsetzung nächste Seite…

Sarnen Alpnach Februar Telefon Obwalden Dorf Sachseln Kerns Giswil Gemeinderubrik

Archiv Aktuell Obwalden

42-2018 Aktuell Obwalden
41-2018 Aktuell Obwalden
40-2018 Aktuell Obwalden
39-2018 Aktuell Obwalden
38-2018 Aktuell Obwalden
37-2018 Aktuell Obwalden
36-2018 Aktuell Obwalden
35-2018 Aktuell Obwalden
34-2018 Aktuell Obwalden
33-2018 Aktuell Obwalden
32-2018 Aktuell Obwalden
30-2018 Aktuell Obwalden
29-2018 Aktuell Obwalden
28-2018 Aktuell Obwalden
27-2018 Aktuell Obwalden
26-2018 Aktuell Obwalden
25-2018 Aktuell Obwalden
24-2018 Aktuell Obwalden
23-2018 Aktuell Obwalden
22-2018 Aktuell Obwalden
Aktuell Obwalden 21-2018
Aktuell Obwalden 20-2018
Aktuell Obwalden 19-2018
Aktuell Obwalden 18-2018
Aktuell Obwalden 17-2018
Aktuell Obwalden 16-2018
Aktuell Obwalden 15-2018
Aktuell Obwalden 14-2018
Aktuell Obwalden 13-2018
Aktuell Obwalden 12-2018
Aktuell Obwalden 11-2018
Aktuell Obwalden 10-2018
Aktuell Obwalden 09-2018
Aktuell Obwalden 08-2018
Aktuell Obwalden 07-2018
Aktuell Obwalden 06-2018
Aktuell Obwalden 05-2018
Aktuell Obwalden 04-2018
Aktuell Obwalden 03-2018
Aktuell Obwalden 02-2018
Aktuell Obwalden 01-2018
Aktuell Obwalden 51-2017
Aktuell Obwalden 50-2017
Aktuell Obwalden 49-2017
Aktuell Obwalden 48-2017
Aktuell Obwalden 47-2017
Aktuell Obwalden 46-2017
Aktuell Obwalden 45-2017
Aktuell Obwalden 44-2017
Aktuell Obwalden 43-2017
Aktuell Obwalden 42-2017
Aktuell Obwalden 41-2017
Aktuell Obwalden 40-2017
Aktuell Obwalden 39-2017
Aktuell Obwalden 38-2017
Aktuell Obwalden 37-2017
Aktuell Obwalden 36-2017
Aktuell Obwalden 35-2017
Aktuell Obwalden 34-2017
Aktuell Obwalden 33-2017
Aktuell Obwalden 32-2017
Aktuell Obwalden 30-2017
Aktuell Obwalden 29-2017
Aktuell Obwalden 28-2017
Aktuell Obwalden 27-2017
Aktuell Obwalden 26-2017
Aktuell Obwalden 25-2017
Aktuell Obwalden 24-2017
Aktuell Obwalden 23-2017
Aktuell Obwalden 22-2017
Aktuell Obwalden 21-2017
Aktuell Obwalden 20-2017
Aktuell Obwalden 19-2017
Aktuell Obwalden 18-2017
Aktuell Obwalden 17-2017
Aktuell Obwalden 16-2017
Aktuell Obwalden 15-2017
Aktuell Obwalden 14-2017
Aktuell Obwalden 13-2017
Aktuell Obwalden 12-2017
Aktuell Obwalden 11-2017
Aktuell Obwalden 10-2017
Aktuell Obwalden 09-2017
Aktuell Obwalden 08-2017
Aktuell Obwalden 07-2017
Aktuell Obwalden 06-2017
Aktuell Obwalden 05-2017
Aktuell Obwalden 04-2017
Aktuell Obwalden 03-2017
Aktuell Obwalden 02-2017
Aktuell Obwalden 01-2017
Aktuell Obwalden 51-2016
Aktuell Obwalden 50-2016
Aktuell Obwalden 49-2016
Aktuell Obwalden 48-2016
Aktuell Obwalden 47-2016
Aktuell Obwalden 46-2016
Aktuell Obwalden 45-2016
Aktuell Obwalden 43-2016
Aktuell Obwalden 42-2016
Aktuell Obwalden 41-2016
Aktuell Obwalden 40-2016
Aktuell Obwalden 39-2016
Aktuell Obwalden 38-2016
Aktuell Obwalden 37-2016
Aktuell Obwalden 36-2016
Aktuell Obwalden 35-2016
Aktuell Obwalden 34-2016
Aktuell Obwalden 33-2016
Aktuell Obwalden 32-2016
Aktuell Obwalden 30-2016
Aktuell Obwalden 29-2016
Aktuell Obwalden 28-2016
Aktuell Obwalden 27-2016
Aktuell Obwalden 26-2016
Aktuell Obwalden 25-2016
Aktuell Obwalden 24-2016
Aktuell Obwalden 23-2016
Aktuell Obwalden 22-2016
Aktuell Obwalden 21-2016
Aktuell Obwalden 20-2016
Aktuell Obwalden 19-2016
Aktuell Obwalden 18-2016
Aktuell Obwalden 15-2016
Aktuell Obwalden 14-2016
Aktuell Obwalden 13-2016
Aktuell Obwalden 12-2016
Aktuell Obwalden 11-2016
Aktuell Obwalden 10-2016
Aktuell Obwalden 09-2016
Aktuell Obwalden 08-2016
Aktuell Obwalden 07-2016
Aktuell Obwalden 05-2016
Aktuell Obwalden 04-2016
Aktuell Obwalden 03-2016
Aktuell Obwalden 02-2016